Elektrischer Lattenrost Test – das Beste für die eigenen Schlafbedürfnisse finden

Lattenroste gibt es wie Sand am Meer. Durch ihre flexiblen Latten stellen sie eine verbesserte Schlafergonomie her. Durch den Spalt zwischen den einzelnen Streben ergibt sich eine gute Belüftung der Matratze, was wiederum Auswirkungen auf das Schlafklima hat. Denn der Luftaustausch gibt die entstehende Feuchtigkeit an die Raumluft ab und sorgt für eine angenehme Wärme. Die Bauarten von Lattenrosten sind sehr unterschiedlich. Es gibt sie in starr, mit manuell beweglichem Kopf- und Fußteil sowie als elektrisch verstellbare Lattenroste. Im Ratgeber werden Ihnen interessante Informationen elektrisch verstellbaren Lattenrosten aufgezeigt.

Besonderheiten von einem elektrisch verstellbaren Lattenrost

Ein elektrischer Lattenrost wie hier lässt sich mittels eines Motor genau auf die Liegebedürfnisse des Schläfers einstellen. Dabei wird durch die Motorkraft mit Hilfe von Strom das Kopf- und/oder das Fußteil in einem bestimmten Winkel bewegt, um bestimmte Bereiche des Körpers höher zu lagern. Der Winkel ist in sieben bis neun Stufen verstellbar. Für einen hohen Liegekomfort und einen optimalen Härtegrad sind hochwertige, elektrische Lattenroste mit 40 Latten ausgestattet. Sie werden aus Schichtholz gefertigt, um die nötige Spannkraft sicherzustellen. Günstigere Varianten verfügt nur über maximal 28 Latten.

Worauf sollte beim Kauf genau geachtet werden?

Ein wichtiges Kaufkriterium für ein elektrisches Lattenrost ist die Eignung für das eigene Körpergewicht. Denn die meisten Motoren sich auf eine Maximalbelastung von 100 kg geschränkt. Geboten werden aber auch solche, wo die maximale Belastungsgrenze bei 180 kg liegt. Wichtig ist eine Mittelzonenverstellung, um den Härtegrad zu verändern. Dafür sollte der Lattenrost im mittleren und unteren Rückenbereich Schieber vorweisen, um die Flexibilität dieser Latten zu regulieren. Mit den Schiebern werden zwei Latten miteinander verbunden. Sie sind über die Länge variabel verstellbar, wodurch dieser spezielle Bereich fester oder weicher wird. Elektrische Lattenroste gibt es mit einer Kabel- oder Funkfernbedienung. Damit bei einem Stromausfall der Lattenrost in die Ausgangsposition gebracht werden kann, sollte eine Notabsenkung integriert sein. Ein wichtiger Aspekt ist auch der Stromverbrauch. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Stromzufuhr nach der Verstellung vom Stromnetz getrennt wird.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • problemlose Verstellung ohne aufstehen zu müssen
  • im Härtegrad einstellbar
  • optimaler Liegekomfort in jeder Position

Nachteile:

  • nicht jede Matratze ist verwendbar

Fazit

Der elektrische Lattenrost Test hat gezeigt, dass gerade bei Beeinträchtigungen der Gesundheit durch langes Stehen oder Problemen mit der Wirbelsäule ein elektrischer Lattenrost optimal geeignet ist. Die Härtegradeinstellung über die Schieber sorgt für einen hohen Liegekomfort.

Kommentar hinterlassen zu "Elektrischer Lattenrost Test – das Beste für die eigenen Schlafbedürfnisse finden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*