Kann CBD bei Herzrhythmusstörungen helfen?

Herzrhythmusstörungen bewirken, dass das Herz unregelmäßig schlägt. Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen wirken nicht bei jedem, und bei manchen Menschen treten unangenehme Nebeneffekte auf. Diejenigen, die natürlichere Heilmittel bevorzugen, könnten über die Verwendung von Cannabidiol (CBD) bei Herzrhythmusstörungen nachdenken. Es gibt jedoch keine schlüssige Forschung, die zeigt, dass Cannabidiol Herzrhythmusstörungen behandeln kann.

Einige vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Cannabidiol (CBD) helfen könnte, Herzrhythmen zu regulieren. Das Problem ist, dass viele Studien zu diesem Thema an Tieren und nicht an Menschen durchgeführt wurden, und dass es keine strengen, gut kontrollierten Studien am Menschen gibt, die einen Nutzen eindeutig belegen.

Einige Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass es unter Cannabiskonsumenten eine höhere Rate an Herzproblemen geben könnte. Cannabis enthält Hunderte von Verbindungen, darunter eine Fülle von THC, das für die berauschende Wirkung von Cannabis verantwortlich ist. Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte enthalten jedoch nur sehr geringe Mengen an THC, so dass die mit dem Cannabiskonsum verbundenen Herzprobleme möglicherweise nicht für aus Hanf gewonnene CBD-Produkte gelten.

Es gibt zwar keine Beweise für ein Risiko von CBD für das Herz, aber es gibt auch keine Beweise dafür, dass CBD eine sicherere Alternative zu besser getesteten Optionen wie Operationen und verschreibungspflichtigen Medikamenten ist.

Lesen Sie weiter, um mehr über CBD bei Herzrhythmusstörungen zu erfahren, einschließlich einer Diskussion über mögliche Risiken, Informationen über die möglichen Auswirkungen von CBD auf das Herz und einige andere alternative Behandlungsmöglichkeiten für Herzrhythmusstörungen.

Kann CBD Herzrhythmusstörungen behandeln?

Herzrhythmusstörungen reichen von meist harmlos bis potenziell lebensbedrohlich und betreffen mindestens 2% der Bevölkerung.

Eine kleine Anzahl von Studien legt nahe, dass CBD bei Herzrhythmusstörungen helfen könnte. Keine dieser Studien bietet jedoch schlüssige Daten, und es gibt keine Beweise, die CBD als Alternative zu traditionelleren Behandlungen unterstützen.

In einer Studie an Ratten – Trusted Source – gaben die Forscher den Tieren CBD, bevor sie die Blutzufuhr in den Koronararterien unterbrachen, oder nachdem sie dies getan hatten, bevor sie die Blutzufuhr wiederherstellten. Die Unterbrechung der Blutzufuhr löste Herzrhythmusstörungen aus. Die Forscher fanden heraus, dass die Verabreichung von CBD an die Ratten vor dem Abschneiden der Blutzufuhr die Anzahl der Arrhythmien und kardiovaskulären Blockaden reduzierte.

Andere Studien sind zu ähnlichen Ergebnissen gekommen, was CBD-Befürworter zu der Schlussfolgerung veranlasst, dass CBD entweder vor Herzrhythmusstörungen schützen oder diese behandeln kann. Es gibt jedoch keine Beweise aus Studien am Menschen, die zeigen, dass CBD Herzrhythmusstörungen oder andere ernsthafte Herzprobleme verhindern kann.

Wie profitiert das Herz von CBD?

Wie die Forschung zu Herzrhythmusstörungen ist auch die Forschung zu anderen potenziellen Vorteilen von CBD für die Herzgesundheit nicht schlüssig.

Eine kleine Studie aus dem Jahr 2017 mit neun Männern ergab, dass eine Dosis CBD den Blutdruck senken kann. Der systolische Blutdruck sank um durchschnittlich sechs Punkte. Eine systematische Überprüfung und Meta-Analyse aus dem Jahr 2017 fand jedoch keine signifikanten Auswirkungen von CBD auf den Blutdruck oder die Herzfrequenz unter normalen Umständen. In Stresssituationen, so die Analyse, könnte CBD beides reduzieren.

Es gibt einige Hinweise aus Tierstudien, dass CBD den Blutfluss verbessern oder die Größe von Blockaden im Herz-Kreislauf-System reduzieren könnte, was möglicherweise bei der Behandlung von Herzinfarkten und Schlaganfällen helfen könnte. Die Forscher wissen nicht, wie oder warum dies geschieht, oder ob die gleichen Vorteile beim Menschen existieren könnten.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen dem CBD, das in Studien verwendet wird, und dem, das für Verbraucher erhältlich ist. CBD, das im Handel ohne Rezept erhältlich ist, hat möglicherweise nicht die gleiche Potenz wie das in Studien verwendete CBD und kann andere Inhaltsstoffe enthalten, die die potenziellen gesundheitlichen Wirkungen von CBD beeinflussen könnten. Es gibt keine Belege dafür, dass im Handel erhältliche CBD-Produkte die Herzgesundheit verbessern, zumal es eine große Bandbreite an Potenzen und Inhaltsstoffen in diesen Produkten gibt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.