Vitalpilze – was sind sie? Wo finde ich sie? Was können sie?

Vitalpilze werden im alltäglichen Sprachgebrauch auch gerne als Heilpilze bezeichnet. Der Grund dafür liegt darin, dass diese Pilze bereits seit mehr als 1.000 Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt werden. Und auch in der westlichen Welt – wo sie übrigens schon vor Jahrhunderten in den Klöstern zur Behandlung von Krankheiten verwendet wurden – erfreuen sich Vitalpilze seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit.

Was sind Vitalpilze?

Größtenteils handelt es sich bei Vitalpilzen um Speisepilze, die teilweise sogar in Europa heimisch sind. Andere Vitalpilze wiederum stammen aus Asien, wo sie eben seit jeher ob ihrer heilkräftigen Wirkung geschätzt werden. Allerdings erwarten sich die Konsumenten von Vitalpilzen hier keine direkte Heilwirkung. Vielmehr werden Vitalpilze hier gegessen, um den Blutkreislauf zu fördern und die Gesundheit insgesamt zu fördern – sie werden also in erster Linie zur Vorbeugung und nicht bei einem akuten Problem verabreicht.

Das können Vitalpilze

Vitalpilze und die verschiedenen Produkte, die daraus hergestellt werden, enthalten eine Vielzahl von Vitalstoffen, welche sich förderlich auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Folgende Vitalstoffe sind in Vitalpilzen enthalten:

  • Aminosäuren: Hierbei handelt des sich um Eiweißbausteine, die im Körper für verschiedene Vorgänge benötigt werden aber teilweise nicht selbst hergestellt werden können.
  • Beta-Glucane: Diese Polysaccharide sind in der Lage, sich mit diversen Zellen des Körpers zu verbinden und deren Funktion dadurch zu unterstützen. Das sind die wichtigsten Inhaltsstoffe:
  • Biopolymere: Diese Polysaccharide übernehmen im Inneren der Zellen verschiedene Aufgaben im Organismus.
  • Chitin: Dieses Polysaccharid hält die Zellstruktur stabil, kann vom Organismus des Menschen aber nur schlecht aufgeschlossen werden. Deshalb wird dieser Inhaltsstoff bevorzugt als Extrakt konsumiert.
  • Eisen: Das Spurenelement wird benötigt, um rote Blutkörperchen zu bilden.
  • Ergosterol/Ergosterin: Dieses Provitamin für das Vitamin D2 ist am Aufbau der Knochen beteiligt.
  • Eritadenin: Hierbei handelt es sich um eine ungesättigte Aminosäure.
  • Folat: Mit diesem Begriff werden diverse Verbindungen aus der Vitamin B-Gruppe bezeichnet.
  • Kalium: Das Mineral begünstigt den Elektrolysehaushalt des Körpers.
  • Kalzium: Das Mineral ist vor allem in Zähnen und Knochen enthalten und sorgt für die notwendige Stabilität.

Große Auswahl an Vitalpilzen mit TOP-Qualität finden Sie auf dieser Webseite.

Weiterlesen

Vertriebstraining: weil der professionelle Verkauf mehr Erfolg bringt

In nahezu keiner Unternehmensabteilung sind Fortbildungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter so wichtig wie im Vertrieb. Schließlich lebt ein Unternehmen davon, dass es seine Produkte und Dienstleistungen verkauft. Unternehmer, die ihre Mitarbeiter regelmäßig auf ein Vertriebstraining  von Alexander Verweyen schicken, können die Wettbewerbsfähigkeit des Betriebes dauerhaft stärken, weil die Mitarbeiter der Vertriebsabteilung sowohl im Innen- als auch im Außendienst dadurch ebenso professionell werden können wie ihre Produkte. Das gilt insbesondere für den Business-to-Business-Vertrieb, also für Unternehmen, die Produktionsgüter herstellen, mit welchen andere Unternehmen ihre Produkte produzieren.

Wenn es einmal kompliziert wird

Eine besondere Herausforderung stellt insbesondere der Technische Vertrieb für die Mitarbeiter dar. Denn hier geht es darum, erklärungsbedürftige Produkte sowie Leistungen fachgerecht an den Mann zu bringen. Wichtig ist hier insbesondere, dass die Vertriebsmitarbeiter verschiedene Verkaufstechniken beherrschen. Sofern es sich bei seinem Gegenüber nämlich um einen Einkäufer handelt, der seine Wurzeln im kaufmännischen Bereich hat, muss der Verkäufer mit diesem ganz anders reden als mit einem Techniker. Zu den wichtigen Basics eines Verkäufers in diesem Bereich gehören deshalb ein gutes technisches Verständnis, aber auch eine gute Kommunikationsfähigkeit und psychologisches Grundwissen. Nur wenn der Verkäufer sein technisches Wissen optimal nutzen kann, fühlt sich der Kunde gut beraten und die Wahrscheinlichkeit auf einen Verkauf steigt erheblich.

Was lernen die Mitarbeiter im Vertriebstraining?

Das Verkaufstraining – nicht nur im technischen Bereich – umfasst alle wichtigen Tätigkeiten, mit welchen ein Mitarbeiter im Vertrieb befasst ist. Das beginnt bei der Akquise von neuen Kunden und reicht über die verschiedenen Fragetechniken, durch welche sich der Bedarf des Kunden ermitteln lässt, sowie das eigentliche Verkaufsgespräch bis hin zu diversen Verhandlungs- und Abschlusstechniken. Eine gute Schulung in diesen Teilbereichen ist im B2B-Vertrieb noch wichtiger als im Geschäft mit Endkunden. Der Grund: Beim Gesprächspartner des Verkäufers handelt es sich um einen Profi, der üblicherweise den Markt und die Produkte der jeweiligen Anbieter sehr gut kennt.

Hinzu kommt, dass der B2B-Vertrieb sehr stark davon abhängt, in welchem Marktsegment die Unternehmen agieren. In diesem Fall empfiehlt es sich, ein individuelles Vertriebstraining zu buchen. Dann kann der Trainer nämlich auch gezielt auf besondere Fragen, die in der jeweiligen Branche auftauchen, eingehen.

Weiterlesen

Mit Fotobox, Kostümen, Masken und weiteren Accessoires einzigartige Momente festhalten

Was wäre eine gelungene Party oder Firmenfeier ohne schräge und ausgefallene Fotos, die sonst niemals entstehen würden. Um die Stimmung mit der Photobox auf den Höhepunkt zu treiben, gibt ein tolles Sortiment an Verkleidungen und Accessoires direkt in der Funbox mit dazu. Mit einem voranschreiten der Zeit steigt die Feierstimmung auch bei einem Firmenevent deutlich, sodass auch der sonst so ernste Chef gerne zu einem lustigen Hut, einer schrägen Hippiebrille oder einer farbigen Perücke greift, um sich mit der gesamten Mannschaft ablichten zu lassen. Selbst dem Buchhalter oder dem strengen Schichtführer wird ein Lächeln entlockt, wenn lustige Bilder in der Firma existieren und an einen gelungenen Abend erinnern. Ultimativer Spaß verbreitet sich bei Jung und Alt auf einer Party. Denn die geladenen Freunde lernt der Gastgeber von einer ganz anderen Seite kennen. Die Fotos der Photobox sind ultimative Beweise.

Themenparty organisieren und alles komplett geliefert bekommen

Bei der Planung einer Party wird gerne ein bestimmtes Thema gewählt, wo sich die Gäste dementsprechend kleiden sollen. Es gibt aber immer wieder Verkleidungsmuffel, die sich dem Diktat widersetzen und in normaler, legerer Kleidung erscheinen. Genau diese Gäste sind dem Gastgeber die Liebsten, wenn er die Photobox mit Funbox bereitstehen hat. Der Inhalt der Funbox ist genau auf das Party-Thema abgestimmt. Zu finden sind Verkleidungen und Accessoires, die genau zu dem Thema passen. Schnell sind die Gäste dabei, wenn es darum geht, ihr gewähltes Outfit zusätzlich mit Accessoires aufzuwerten. Selbst Verkleidungsmuffel finden großen Gefallen daran, weil sie bei den Fotos nicht aus der Reihe tanzen wollen und sehen, wie viel Spaß die anderen Gäste haben.

Photobox und Funbox für ultimativen, ausgelassenen Partyspaß

Bei der Bestellung der Photobox von photobox-party.de kann genau die passende Funbox zum Thema der Party ausgewählt werden. Denn das Sortiment an Kostümen, Masken, lustigen Sonnenbrillen, schrillen Perücken und weiteren Accessoires wird stetig erweitert, um viele Themen abdecken zu können. Für jeden ist das passende Accessoire dabei. Schnell stellt sich eine unbeschreibliche Lockerheit ein, die die Bilder deutlich widerspiegeln. Es erwachen wieder der kindliche Übermut und die Fröhlichkeit, die im Alltag in Vergessenheit gerät.

Weiterlesen

Elektrischer Lattenrost Test – das Beste für die eigenen Schlafbedürfnisse finden

Lattenroste gibt es wie Sand am Meer. Durch ihre flexiblen Latten stellen sie eine verbesserte Schlafergonomie her. Durch den Spalt zwischen den einzelnen Streben ergibt sich eine gute Belüftung der Matratze, was wiederum Auswirkungen auf das Schlafklima hat. Denn der Luftaustausch gibt die entstehende Feuchtigkeit an die Raumluft ab und sorgt für eine angenehme Wärme. Die Bauarten von Lattenrosten sind sehr unterschiedlich. Es gibt sie in starr, mit manuell beweglichem Kopf- und Fußteil sowie als elektrisch verstellbare Lattenroste. Im Ratgeber werden Ihnen interessante Informationen elektrisch verstellbaren Lattenrosten aufgezeigt.

Besonderheiten von einem elektrisch verstellbaren Lattenrost

Ein elektrischer Lattenrost wie hier lässt sich mittels eines Motor genau auf die Liegebedürfnisse des Schläfers einstellen. Dabei wird durch die Motorkraft mit Hilfe von Strom das Kopf- und/oder das Fußteil in einem bestimmten Winkel bewegt, um bestimmte Bereiche des Körpers höher zu lagern. Der Winkel ist in sieben bis neun Stufen verstellbar. Für einen hohen Liegekomfort und einen optimalen Härtegrad sind hochwertige, elektrische Lattenroste mit 40 Latten ausgestattet. Sie werden aus Schichtholz gefertigt, um die nötige Spannkraft sicherzustellen. Günstigere Varianten verfügt nur über maximal 28 Latten.

Worauf sollte beim Kauf genau geachtet werden?

Ein wichtiges Kaufkriterium für ein elektrisches Lattenrost ist die Eignung für das eigene Körpergewicht. Denn die meisten Motoren sich auf eine Maximalbelastung von 100 kg geschränkt. Geboten werden aber auch solche, wo die maximale Belastungsgrenze bei 180 kg liegt. Wichtig ist eine Mittelzonenverstellung, um den Härtegrad zu verändern. Dafür sollte der Lattenrost im mittleren und unteren Rückenbereich Schieber vorweisen, um die Flexibilität dieser Latten zu regulieren. Mit den Schiebern werden zwei Latten miteinander verbunden. Sie sind über die Länge variabel verstellbar, wodurch dieser spezielle Bereich fester oder weicher wird. Elektrische Lattenroste gibt es mit einer Kabel- oder Funkfernbedienung. Damit bei einem Stromausfall der Lattenrost in die Ausgangsposition gebracht werden kann, sollte eine Notabsenkung integriert sein. Ein wichtiger Aspekt ist auch der Stromverbrauch. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Stromzufuhr nach der Verstellung vom Stromnetz getrennt wird.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • problemlose Verstellung ohne aufstehen zu müssen
  • im Härtegrad einstellbar
  • optimaler Liegekomfort in jeder Position

Nachteile:

  • nicht jede Matratze ist verwendbar

Fazit

Der elektrische Lattenrost Test hat gezeigt, dass gerade bei Beeinträchtigungen der Gesundheit durch langes Stehen oder Problemen mit der Wirbelsäule ein elektrischer Lattenrost optimal geeignet ist. Die Härtegradeinstellung über die Schieber sorgt für einen hohen Liegekomfort.

Weiterlesen

Wärmepumpentrockner Test – sparsame Alternative zu anderen Geräten

Neben den Abluft- und Kondenstrocknern gibt es mittlerweile Wärmepumpentrockner. Diese Geräte sind eine Weiterentwicklung der Kondenstrockner, aber deutlich energieeffizienter durch ihre besondere Technologie. Denn sie haben zusätzlich einen Wärmetauscher integriert, der mit einem Gegenstromprinzip arbeitet. Im Folgenden sind interessante und wichtige Informationen zum Wärmepumpentrockner zu finden.

Besonderheiten von einem Wärmepumpentrockner

Wie der Name schon sagt, ist im Wärmepumpentrockner eine Wärmepumpe integriert, die wie hier www.trocknerland.com/waermepumpentrockner gut erklärt wird, mit einer ausgereiften Technik kalte Luft ansaugt. Diese wird durch die feuchte, warme Luft erwärmt und zur Wäsche geleitet. Dadurch ergeben sich ein deutlich geringerer Energieverbrauch und eine hohe Effizienzklasse.

Die Technik ist an das Prinzip des Kondenstrockners angelehnt. Grundsätzlich kann das Gerät überall, ob im Badezimmer, in der Waschküche oder in der Küche aufgestellt werden, da weder ein Abluftschlauch benötigt wird oder übermäßig warme und feuchte Luft erzeugt wird. Benötigt wird nur ein Stromanschluss. Genauso wie bei einem Kondenstrockner wird das Wasser, welches beim Trocknungsvorgang entsteht, in einem separaten Behälter aufgefangen und lässt sich durch das Herausnehmen einfach entsorgen. Heiße Luft gelangt bei einem Wärmepumpentrockner nur im geringen Maße in die Umgebungsluft.

Das Ansaugen der kalten Luft und die Erwärmung erfolgen durch die Wärmepumpe in einem geschlossenen System, das in der Maschine integriert ist. Daher kommt diese Technologie ohne den üblichen Heizstab aus, wie er in anderen Geräten benötigt wird, um die Luft zu erwärmen. Die dadurch bereitgestellte Energieeinsparung reicht von bis zu 50 Prozent, was sich deutlich auf der Stromrechnung und damit im Geldbeutel bemerkbar macht. Die Pumpe saugt nicht nur kalte Luft an und erwärmt sie, sondern kühlt sie auch gleichzeitig wieder ab. Im Vergleich zu herkömmlichen Trocknern gibt es dank dieser ausgereiften Technologie der Wärmepumpentrockner solche Geräte mit einer Energieeffiziensklasse von A bis A++. Allerdings dauert der Trocknungsvorgang deutlich länger als bei Kondens- und Ablufttrocknern. Auch der Anschaffungspreis ist etwas höher angesiedelt. Dieser amortisiert sich aber recht schnell, wenn der Energieverbrauch gegengerechnet wird.

Fazit – Erfahrungen mit einem Wärmenpumpentrockner

Wer sich einen neuen Wäschetrockner anschaffen möchte, sollte einen Wärmepumpentrockner in Erwägung ziehen. Denn neben dem geringen Energieverbrauch erzeugt der Trocknungsvorgang keine hohe Feuchtigkeit oder Wärme. Daher kann dieser Trockner überall bequem aufgestellt werden.

Weiterlesen

Limousine fahren in der Schweiz – Tipps & Empfehlungen

Muss man wirklich alles selber machen? Nicht, wenn es darum geht, einen entspannten Aufenthalt in der Schweiz zu erleben. Denn viele Gäste, die nicht selbst mit dem Auto anreisen, mieten sich vor Ort ein Fahrzeug, um Land und Leute entdecken zu können. Sie müssen sich also schon vor der Reise oder spätestens nach der Ankunft mit den örtlichen Straßenverhältnissen beschäftigen und sich über die Stationen, die sie sehen und kennenlernen wollen, informieren. Für Menschen, die ihren Urlaub in der Schweiz verbringen wollen, bedeutet das einen unnötigen zusätzlichen Aufwand, für Geschäftsleute mit einem knappen Terminplan hingegen allzu oft puren Stress, der aber eigentlich nicht sein müsste. Schließlich geht es auch bequemer:

Die Gäste können bei einem Limousinenservice wie auf dieser Webseite https://www.krystal-limo.ch/stretchlimousinen/hummer-limousine-mieten.html ein Luxusfahrzeug wie Hummer samt Chauffeur mieten, dass sie zur gewünschten Zeit an ihr Ziel bringt. Sie können die Fahrt – umgeben von purem Luxus also aus vollem Herzen genießen – und brauchen sich nicht einmal vorab über ihr Reiseziel oder die Umgebung, in der sie sich befinden, informieren. Denn die Limousinenfahrer sind bestens ausgebildet und können den Gästen auch so manches Wissenswerte zur Region verraten, das sie vermutlich aus einem Reiseführer nicht erfahren würden.

Die Limousine steht dann zur Verfügung, wenn sie gebraucht wird

Zwar kostet es im Vergleich zu einem Mietwagen etwas mehr, eine Limousine samt Chauffeur zu mieten, jedoch bietet diese Art des Reisens abgesehen von der Tatsache, dass sich der Gast nicht selbst hinter das Steuer setzen muss, noch zahlreiche weitere Vorteile. So steht der Chauffeur mit seiner Limousine genau dann bereit, wenn das Fahrzeug auch benötigt wird. Für Gäste, die ihr Domizil in einer der Schweizer Städte aufgeschlagen haben, lohnt sich also der Aufwand nicht, für einen oder zwei Ausflüge in die weitere Umgebung extra einen Mietwagen anzumieten, weil das doch mit einigen Formalitäten verbunden ist.

Damit sie die Limousine samt Chauffeur zum gewünschten Zeitpunkt nutzen können, reicht hingegen meist ein Anruf. Und das Beste: Die Gäste können sich die Limousine, in der sie befördert werden möchten, aussuchen und ein bestimmtes Auto reservieren. Ihnen steht eine breite Auswahl an Fahrzeugen zur Verfügung, von den klassischen Limousinen der Premium-Automarken bis hin zu Stretchlimousinen.

Weiterlesen

Externe Festplatte – Ratgeber & Empfehlungen

Wer beruflich oder privat eine Datenmenge von bis zu zwei Terabyte extern sichern möchte, ist mit einer externen Festplatte im 2,5-Zoll-Format gut beraten. Der Grund: Diese Platten benötigen nur eine USB-Anschluss und kein weiteres Netzteil. Dadurch sind sie mobiler einsetzbar als Platten im 3,5-Zoll-Format. Weil die Platten zahlreiche Zusatzfunktionen bieten, sollte sich der Interessent im Vorfeld gründlich informieren, um die passende Platte zu finden.

Die 2,5-Zoll-Festplatte wird bevorzugt von Endnutzern genutzt, weil sie nur etwa handgroß und mit rund 200 Gramm ein geringes Gewicht aufweisen. Zudem sind sie leiser und benötigen weniger Energie als 3,5-Zoll-Modelle. Diese bieten dafür bauartbedingt größere Kapazitäten und ein besseres Preis-Gigabyte-Verhältnis. Zu den Nachteilen der 2,5-Zoll-Festplatten gehört außerdem, dass sie empfindlich gegenüber Schlägen und Stößen sind und die Energie aus dem Akku des Notebooks ziehen.

Weitere Vor- und Nachteile von 3,5-Zoll-Festplatten

Die 3,5-Zöller bieten die höchsten Speicherkapazitäten auf dem Markt und sind dennoch klein genug, dass sie noch bequem in Rucksack oder Tasche transportiert werden können. Ein weiterer Vorteil dieser Festplatten besteht darin, dass sie den Notebook-Akku für den Betrieb nicht anzapfen. Allerdings sind sie etwa doppelt so groß wie die 2,5-Zöller und mit rund 800 Gramm auch deutlich schwerer. Ferner haben sie den Nachteil, dass sie deutlich lauter sind und meist ein Extra-Netzteil benötigt wird. Gegenüber Schlägen und Stößen sind sie außerdem empfindlicher.

Gibt es eine Alternative?

Eine interessante Alternative stellen seit 2008 SSD-Festplatten dar, die deutlich kleiner sind und eine äußerst schnelle Datenübertragung ermöglichen. Diese arbeiten nahezu lautlos und sind gegen Schläge und Stöße unempfindlich. Jedoch sind die Speicherkapazitäten geringer und das Preis-Gigabyte-Verhältnis ist äußerst schlecht.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Der Speicherplatz sollte nicht zu knapp kalkuliert werden. Aktuell empfehlen sich externe Fesstplatten mit einer Kapazität von einem oder zwei Terabyte. Die Benutzer sollten sich aber nicht wundern, wenn auf der Ein-Terabyte-Festplatte lediglich 931. Dies liegt daran, dass die Hersteller im Dezimalsystem rechnen, während ein Computer im Binärsystem rechnet. Daraus ergibt sich diese Differenz.

Das Dateisystem ist ebenfalls wichtig. So gibt es externe Festplatten, die auf Windows zugeschnitten sind sowie spezielle Festplatten für Macs. Bei den üblichsten Dateisystemen für externe Festplatten handelt es sich um FAT32, NTPS und HFS+/HFSX.

Bei den Anschlusssystemen stehen neben USB auch Thunderbolt sowie Firewire zur Verfügung. USB ist jedoch mit Abstand die am häufigsten genutzte Anschlussmöglichkeit, weil jeder Rechner mit einem oder mehreren USB-Ports verfügt. Mehr Fragen oder Antworten gibt es auf der Webseite von ionas.com.

Weiterlesen